Casino

Der Gang ist schwer
Der Ruf der Pracht
in tiefster Winternacht
Der Blick des Pförtners, leer

Männer in schwerer Garderobe
Während ich den Stil hier lobe
gedenk ich dieser hellen Pracht
es würde eine lange Nacht

Der erste Wurf vervielfacht den Schein
Gläßerweise fließt süßlich Wein
Fünzehnhundert auf die eine Zahl
Fortuna lässt mir keine Wahl.

Schwups wo ist sie denn nun hin gegangen
Mir röten schon die Wangen
während ich auf den Goldberg warte
ängstlich denke ans Ersparte
Rollt die Kugel auf rot Sieben
Ich wollt ich hätt nicht übertrieben

Traurig verlasse ich die Pforte
Der nächste Lohn, ich weiß’s, ich horte.