Sylvia

Müder Blick und Angst im Blut

im Moment wir beide, leer von Mut

Die Augen, wie die See, hell und klar

Der Atem schnell, sie spürt Gefahr

Ich spüre dies und werd nervös

die Brust ist wohlgeformt, voluminös

ein kuscheliges Frauenzimmer

Macht mich im Leben zum Gewinner

Schaut man sie an, man denkt es sich,

welch süßer Tent, welch Mausgesicht.

Bewegt sich wie ein Engelwesen

kann doch anders,wie Hex auf Besen

Komm!

Wir werfen weg die Last, die Sorgen

Leben jetzt, vielleicht nur Morgen

Das Gestern ist uns schnurzegal

Des Lebens Glück ist unsere Wahl

So gehen wir den Pfad entlang

lauschen froh dem Waldgesang

wie Holz im Wasser treiben wir,

egal wohin, ich treib mit dir.