Kleines Habichtskraut


Wir beide, spät am Sommermorgen

ein kleines unscheinbares Kraut

frei das Leben, frei von Sorgen

sei mir gern dies Mal die Braut

Ein Wind hat dich hierhin geblasen

ein Wind den der Zufall spielt

Trägst gelbe Blüten, bunte Farben

Singst ein ruhiges stilles Lied

Ach wär ich doch die Pflanze

frei vom Laster dieser Welt

widme das Leben dem Regentanze

ohne Macht und Gier und Geld

Ohne Schuld und ohne Sorgen

Herr reinige meine Seele bald

ich werd mir ihre Ruhe borgen

Lebe friedlich still im Wald


Im Herbst, wo war sie hin?

Meine freche kleine gelbe Dame

sie blieb dort stehen, und sie ging

lebt dort fort im Lebenssame.